• Aktuelle Umfrage
  • Die Fallpauschalenvergütung zeigt sich in der Pandemie-Situation als ungeeignet. Halten Sie den Weg zurück zur Selbstkostendeckung für sinnvoll?

PKMS - Dokumentation und Abrechnung hochaufwändiger Pflege

Termin: 09.04.2013

Ort: 65189 Wiesbaden

Teilnahmegebühr: 440,00 EUR (zzgl. gesetzl. MwSt.)

 

Veranstalter: HC&S AG - Healthcare Consulting & Services

Veranstaltungsort: pentahotel Wiesbaden, Abraham-Lincoln-Strasse 17, 65189 Wiesbaden

Uhrzeit: 10:00 bis 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 440,00 € (zzgl. MwSt.) inkl. Mittagessen, Pausengetränke sowie Seminarunterlagen als Ordner und auf 4GB-USB-Stick

Mitglieder der DGfM erhalten einen Rabatt auf die Teilnahmegebühr in Höhe von 10 %. Falls Sie bereits als Mitglied eingeloggt sind, wird die reduzierte Teilnahmegebühr bereits angezeigt.

Zielgruppe: Pflege- und Stationsleitungen, Mitarbeiter des Medizincontrollings sowie Kodierfachkräfte

Agenda:

Seit dem Jahr 2010 können Pflegende mit Hilfe des Pflegekomplexmaßnahmen-Scores (PKMS) ihre Leistungen für hochaufwendige Patienten über einen eigenen Operationen- und Prozedurenschlüssel, den OPS 9-20, kodieren. Seit 2012 ist der OPS 9-20 erlöswirksam, so
dass die Leistungserbringer der im Krankenhaus größten Berufsgruppe, der Pflege, erstmals an der Erhebung der erlösrelevanten Items im G-DRG-System beteiligt sind. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer/innen einen Überblick über Grundlagen, Strukturen und
Abläufe der PKMS Dokumentation, Kodierung und Abrechnung sowie Hinweise zum MDK-Prüfverfahren.

  • PKMS - Historie, Einführung, Vergütung
  • Vergütungsrelevante Mechanismen im DRG-System
  • A3S3 vers. PKMS
  • Grund-Maßnahme-Verknüpfung
  • Leistungsbereiche
  • Erstellung eines Masterbogens
  • Pflegediagnosen Vergütungsrelevanz
  • PKMS-Einführung und Erfahrungen am Beispiel Krh. Wermelskirchen
  • Neuerungen 2013

Referenten:

Detlef Joswig, Facharzt für Chirurgie, Medizincontrolling, Krankenhaus Wermelskirchen
Michael von Eicken, Medizincontrolling, St. Josef- und St. Elisabeth Hospital - Kliniken der
Ruhr- Universität Bochum

Weitere Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie hier.