• Aktuelle Umfrage
  • Die Fallpauschalenvergütung zeigt sich in der Pandemie-Situation als ungeeignet. Halten Sie den Weg zurück zur Selbstkostendeckung für sinnvoll?

Pauschaliertes Entgeltsystem in der Psychiatrie und Psychosomatik

Termin: 27.06.2013

Ort: 48155 Münster

Teilnahmegebühr: 390,00 EUR (zzgl. gesetzl. MwSt.)

 

Veranstalter: HC&S AG - Healthcare Consulting & Services

Veranstaltungsort: HC&S AG - Healthcare Consulting & Services, Lippstädter Straße 42, 48155 Münster

Uhrzeit: 10:00 bis 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 390,00 € (zzgl. MwSt.)

Mitglieder der DGfM erhalten einen Rabatt auf die Teilnahmegebühr in Höhe von 10 %. Falls Sie bereits als Mitglied eingeloggt sind, wird die reduzierte Teilnahmegebühr bereits angezeigt.

Zielgruppe: Führungskräfte, Mitarbeiter des Controllings und Medizincontrollings, Ärzte, Kodierfachkräfte

Agenda:

Der § 17d KHG schreibt die Einführung eines pauschalierenden Entgeltsystems für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen vor. Ab dem 01.01.2013 können alle psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken in die Optionsphase einsteigen und bereits nach dem neuen pauschalierten Entgeltsystem in der Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) abrechnen. Das Seminar informiert über den aktuellen Stand der Entwicklung des neuen Entgeltsystems in der Psychiatrie und gibt Hinweise auf notwendige Vorbereitungsmaßnahmen.

  • Hintergrund und Entstehung klinischer Fallpauschalen
  • Ordnungspolitischer Rahmen
  • PEPPs 2013
  • Psych-Entgeltsystem - lohnt sich der Früheinstieg?
  • OPS-Katalog 2013
  • Kodierrichtlinien in der Psychiatrie (DKR-Psych)
  • Empfohlene Vorbereitungsmaßnahmen

Referentin: Diplom-Kauffrau (FH) Claudia Michelfeit, Leiterin Medizincontrolling, AMEOS Krankenhausgesellschaft Niedersachsen mbH
 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sowie ein Anmeldeformular erhalten Sie hier.