• Aktuelle Umfrage
  • Die Fallpauschalenvergütung zeigt sich in der Pandemie-Situation als ungeeignet. Halten Sie den Weg zurück zur Selbstkostendeckung für sinnvoll?

Nicht jammern sondern klagen? Teil II: Hilft die aktuelle Rechtsprechung zu Abrechnung und Fallprüfungen?

Termin: 02.06.2015 10:00 Uhr bis 02.06.2015 17:00 Uhr

Ort: 48155 Münster

Teilnahmegebühr: 440,00 EUR (zzgl. gesetzl. MwSt.)

 

Veranstalter: HC&S AG - Healthcare Consulting & Services

Veranstaltungsort: HC&S AG - Healthcare Consulting & Services, Lippstädter Straße 42, 48155 Münster

Uhrzeit: 10:00 bis 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 440,00 € (zzgl. MwSt.)

Mitglieder der DGfM erhalten einen Rabatt auf die Teilnahmegebühr in Höhe von 10 %. Falls Sie bereits als Mitglied eingeloggt sind, wird die reduzierte Teilnahmegebühr bereits angezeigt.

Zielgruppe: Mitarbeiter(innen) des Medizincontrollings, Patientenabrechnung, Justiziariat, Mitarbeiter(innen) von Krankenkassen/-versicherungen, Rechtsanwälte

Inhalte:

  • Abrechnungsregeln der FPV (z.B. Fallzusammenführungen, Verlegungen)
  • NUB: Verbotsvorbehalt und Qualitätsgebot, G-BA-Richtlinien
  • Fehlbelegung, vor-/nachstationäre Aufenthalt
  • Nachträgliche Rechnungskorrektur, Verwirkung und Verjährung
  • Einzelfallprüfungen nach § 275 SGB V (Geltungsbereich, verdachtsunabhängige Prüfungen, Fristen und Dauer, Prüfanzeige, Obliegenheiten, Ausdehnung des Prüfauftrags, Aufwandspauschale)
  • Prüfverfahrensvereinbarung und Schlichtungsausschüsse
  • Reaktionen des Gesetzgebers und der Selbstverwaltungspartner

Referent: Dr. Wolfgang Fiori, Arzt, Medizincontroller, Universitätsklinikum Münster DRG Research Group

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sowie ein Anmeldeformular erhalten Sie hier.