• Aktuelle Umfrage
  • Das digitale Herbstsymposium war ein riesiger Erfolg. Wie wünschen Sie sich die Veranstaltung unabhängig von COVID?

Nicht jammern sondern klagen? Teil I: Hilft die aktuelle Rechtsprechung zur Kodierung?

Termin: 29.02.2016 bis 29.02.2016

Ort: 65189 Wiesbaden

Teilnahmegebühr: 440,00 EUR (zzgl. gesetzl. MwSt.)

 

Veranstalter: HC&S AG - Healthcare Consulting & Services

Veranstaltungsort: pentahotel Wiesbaden, Abraham-Lincoln-Straße 17, 65189 Wiesbaden

Uhrzeit: 10:00 bis 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 440,00 € (zzgl. MwSt.)

Mitglieder der DGfM erhalten einen Rabatt auf die Teilnahmegebühr in Höhe von 10 %. Falls Sie bereits als Mitglied eingeloggt sind, wird die reduzierte Teilnahmegebühr bereits angezeigt.

Zielgruppe: Mitarbeiter des Medizincontrollings, mit Dokumentationsaufgaben im Krankenhaus befasstes
Personal, Mitarbeiter von Krankenkassen/-versicherungen, Rechtsanwälte

Inhalte:

• Korrekte Klassifizierung von Diagnosen (u. a. Komplikationen, Mehrfachklassifizierung prozedurale ICD-Kodes, angeborene v. erworbene Erkrankungen, Ernährungsprobleme)
• Wahl der Hauptdiagnose (u. a. "Veranlassung" des Aufenthaltes, Symptom und Grunderkrankung, konkurrierende Diagnosen)
• Nebendiagnosen (u. a. Mehr-/Zusatzaufwand?, Symptome, "abnorme Befunde", Sekundärkodes)
• OPS (u. a. Prozedurenkomponenten, Komplexkodes)
• Beatmungszeiten (u. a. Intervallbeatmung, CPAP und High-Flow-Nasenkanülen bei Neugeborenen)

Referent: Dr. Wolfgang Fiori, Arzt, Medizincontroller, Universitätsklinikum Münster DRG Research Group

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sowie ein Anmeldeformular erhalten Sie hier.